Open Source Multi-Mode Digital Voice Modem

http://www.mmdvm.comDas mmdvm ist ein MultiMode Digital Voice Modem und besteht aus einem Rechner einen Arduino DUE und einer Platine für die Ankoplung des Funkgerätes. Die Platine wird an die „9k6“ Buchse angeschlossen, bzw an die „Digital“ Ein/Ausgänge der Betriebsfunkgeräte.

So kann man unter 80EUR ein DMR Relais bauen.

Es gibt eine Yahoo-Group in der man sich dazu austauscht: https://groups.yahoo.com/neo/groups/mmdvm

MMDVM-Teile

Als Rechner kann man ein Raspberry2 oder Banana o.a. nehmen, ich habe noch einen BananaPi liegen gehabt.

Bananen, Orangen oder Himbeeren gibt es ja für ca. 40 EUR.
Den Arduino DUE bekommt man bei eBay aus China recht günstig ca. 20 EUR.

Beleibt nur noch die Platine für den DUE.
In der Yahoo-Gruppe für den mmdvm gibt es ein Eagle Layout welches man bei einem PCB Shop bestellen kann. z.B. http://dirtypcbs.com/ dort das EagleFile (.brd) hochladen, Farbe aussuchen ;) per PayPal bezahlen und ca. 4 Wochen warten. Mittlerweile gibt es von SP8NTH eine Version V6 von dem Modem. Dieses Enthält einen Filter nach EB4FBZ und einen Extra TCXO

Boards kann man hier Bestellen dirtypcbs

Man kann sich auch die Platine auf Lochraster selber Löten dazu gibt es auf dieser Webseite eine tolle Anleitung. Dieses ist das Board vom KI6ZUM. Auf der Webseite fehlen aber die Schaltung ;) diese liegen auch in der Yahoo-Gruppe

Platine von SP8NTH

Als Funkgeräte kann man GM1200,MC Micro u.ä. nehmen. Bei einigen muss Extra der DataPort in dem Codeplug eingeschaltet werden.

Mittlerweile gibt es verschiedene Zusammenstellungen an Software, die Images, die man auf eine SD-Karte kopiert und damit einen sicheren Betrieb der mmdvm-Hardware ermöglicht. Ein sehr verbreitete Software ist das Pi-Star-Image, das man auf der Webseite http://www.pistar.uk/ herunterladen kann und wurde von Andy Taylor (MW0MWZ) geschrieben. Der Vorteil gegenüber anderen ist, dass Pi-Star nur über eine Webseite bedient wird. Die Idee der Verwaltung per Webseite wurde erstmalig durch easyBM-Image angewandt. easyBM ist durch das deutsche BM262-Team erstellt worden. Wie der Name schon andeutet, sollte mit wenigen Schritten einfach und schnell ein Hotspot eingerichtet werden der dann den Zugang zum BrandMeister-Netz ermöglicht. Die spartanisch gestaltete Webseite zur Konfiguration reicht aber aus. Wer selbst mal so einen einfachen Hotspot bauen möchte findet unter http://bm262.de/easybm/ eine Anleitung.

Wir haften nicht für Schäden die durch diesen Beitrag entstehen könnten. Du machst dies alles auf eigenes Risiko! Evtl. Garantieansprüche können verloren gehen.

Wer gerne sehen möchte was gerade los ist, der kann ein 2.4„, 2.8“, 3.2„ oder 3.5“ großes Display anschließen. Das Display ist in unterschiedlichen Online-Shops bestellbar. Jedoch ist es vor der ersten Nutzung mit einer Software vorzubereiten. Wie das genau funktioniert kann in englischer Sprache auf www.hamdigitaal.nl nachgelesen werden.

Hier wird nur die Variante beschrieben, die mittels SD-Karte die notwendige Datei auf das NEXTION-Display übertragen wird.

Lade dir als erste eine sprechende Datei aus dem Internet auf deinen Windows-Computer. Es gibt unterschiedliche Dateien, die unterschiedlich in der Darstellung der Informationen sind und für die jeweilige Größe deines Displays

Beispiel: Ein Display mit der Model-Nummer NX4832T035 represents a display with:

  • Hat eine Auflösung von 320×480 pixels ⇒ 4832
  • hat einen Basic Befehlssatz ⇒ T
  • hat eine Größe von 3.5Zoll ⇒ 035

1) Suche dir deine Datei aus folgenden aus:

2) Diese eine Datei wird nun auf eine Micro-SD-Karte kopiert, direkt in das Hauptverzeichnis der SD-Karte. Achte dabei darauf, dass auf dieser SD-Karte nur diese eine Datei befindet. Voraussetzung ist eine mit MS-DOS-Dateisystem FAT32 formatierte micro-SD Karte.

3) Nehme nun das spannungslose, nicht angeschlossene NEXTION-Display zur Hand und lege die SD-Karte ein, lege die 5-Volt-Spannung an, dazu wurde auch ein kleiner Adapter mitgeliefert. Der Datentransfer startet nach 3 Sekunden, sofern alles korrekt ist. Im Display selbst ist der Datentransfer zu sehen, die Prozentzahl zählt hoch.

Damit ist das NEXTION-Display für den Einsatz am MMDVM vorbereitet.

4) Der nächste Schritt ist das Display mit dem Raspberry-Pi zu verbinden. Dazu kannst du eine Verbindung über die GPIO-Leister herstellen oder du verwendest einen USB-TTL-Wandler, der auch für kleines Geld im Internet zu bekommen ist.

Dazu hier eine Auflistung der PINs:

Black  --> GND
Yellow --> RXD
Blue   --> TXD
Red    --> 5V

MMDVM Konfiguration

Du musst auch in der MMDVM Konfiguration Einstellungen vornehmen. Hier kommt es drauf an über welchen Anschluß du dein Display betreibst.

[Nextion]
# Port=modem
Size=3.2 <---- Your Screen Size
#Port=/dev/ttyAMA0 #<--- aktivieren bei GPIO-Port 
#Port=/dev/ttyUSB0 #<--- aktivieren bei USB-TTL-Wandler
Brightness=50  #<-- Helligkeit bei aktivität
DisplayClock=1 
UTC=0
IdleBrightness=20  #<--- Helligkeit bei Standby-Betrieb

Erweiterungen

Wenn du weitere Informationen beim booten des System auf dem Nextion-Display sehen möchtest, solltest du dir die Anleitung von erniX mal anschauen. Hier sind aber auf jeden Fall gute Kenntnisse in Linux notwendig. Schau dir jetzt diese Seite an: http://dokuwiki.ernix.de/doku.php?id=hamradio:digitalradio:nextion_statusmeldungen

Dazu hat erniX bereits eine gute Anleitung in seinem Wiki erstellt. Schau dir jetzt diese Seite an: http://dokuwiki.ernix.de/doku.php?id=hamradio:digitalradio:mmdvm_display